Herzlich willkommen!



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Lesen bildet. Hoffentlich auch das meiner Kolumnen.

Webnews



http://myblog.de/lauers.biergarten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verkehrte Welt

Ein Schweizer siegt in London und ein Holländer in Las Vegas. Interessant zu sehen, dass heutzutage kein "Heimvorteil" mehr zu existieren scheint.

Ersterer Sieger war Roger Federer, der zum fünften Mal in Folge die All England Championships, besser bekannt als Wimbledon, gewann. Im Finale schlug er Rafael Nadal aus Spanien in fünf Sätzen mit 7:6, 4:6, 7:6, 2:6, 6:2. Wimbledon ist fest in Federers Hand, die Engländer haben bei ihrem hauseigenen Grand Slam nix mehr zu melden, der letzte Sieg eines Briten in der Einzelkonkurrenz der Herren liegt 71 Jahre zurück. Am heutigen Turnier war bei den Herren ab der dritten Runde kein Brite mehr beteiligt. Dennoch, ein Brite hat den Mixed-Titel zusammen mit seiner serbischen Partnerin gewonnen, der allerdings mit dem viel prestigeträchtigeren Herren- und Damen-Einzeltitel nicht zu vergleichen ist. Und dieser ist es, der meiner Meinung nach zählt.

Tja, liebe Briten, die wahren Tennis-Kronen werden sich in nächster Zeit wohl nur die beiden Herren aus der Schweiz und Spanien aufsetzen können.

Der zweite Sieg wurde von Raymond van Barneveld erreicht, dem amtierenden Dart-Weltmeister der PDC. Er gewann die Las Vegas Desert Classic mit 13:6 Legs gegen Terry Jenkins. Der Mann ist der niederländische Dartspieler Nummer 1, fünfacher (und amtierender) Weltmeister, Weltranglistenzweiter und zweifacher Sieger der UK Open, des DFB-Pokals der Dart-Welt. Das ist natürlich nur ein winziger Teil seiner vielen Titel. 

Man bemerke: Holländer. Wer hätte damit gerechnet, dass Holland zur zweitgrößten Dartnation der Welt aufsteigen würde, bevor ein gewisser R. van Barneveld 1998 seinen ersten WM-Titel mit 4:2 im Tie-Break des entscheidenden Satzes der WDF/BDO-Weltmeisterschaft gewann? Noch bis zu diesem Zeitpunkt war er Briefträger der niederländischen Post. Erstaunlicher Aufstieg: Vom Postzusteller zum Volkshelden. Damals haben das Finale in den Niederlanden so viele Zuschauer verfolgt, dass in Deutschland, wenn man den Prozentsatz übertragen würde, ungefähr  26 Millionen Menschen zuschauen müssten.

Wie schon gesagt: Schweizer in England, Holländer in Las Vegas. Scheinbar können sich immer mehr kleine Staaten damit brüsten, die Elite in diversen Sportarten zu stellen, während die alteingesessenen Sportnationen nichts mehr reißen.

In diesem Sinne, Prost

9.7.07 15:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung